Das Team der Kobelei

Steffi Rothe-Hürlimann

  • Diplom-Ingenieurin Architektur (FH)
  • Staatlich anerkannte Erzieherin
  • Erziehungswissenschaftlerin (B.A.)
  • Mutter von zwei Kindern
  • Als Gründerin in der Kobelei seit Gründungsbeginn 8/2017

​Was ich an der Arbeit mit Krippenkindern liebe?

… die unglaublich friedliche und magische Atmosphäre, die sich beim ins Spiel versunkener Kinder entfaltet;
… ihre ansteckende Lebensfreude und Kreativität;
… ihr wertfreier Blick, der Blick für die kleinen Dinge (den Regenwurm, die „Babyraupe“) und ihr Leben im Hier und Jetzt.

Und dann natürlich die täglichen Einladungen, mich selbst vor allem in einer wertfreien Sicht, einer persönlichen Sprache, die ohne moralisierende und indirekte Redewendungen auskommt sowie im Zurückhalten und Beobachten zu üben. Daran wachse auch ich!

Hélène Corrot

  • Grundschullehrerin (Diplom Frankreich)
  • Diplomierte Montessori Erzieherin
  • Mutter von drei Kindern
  • In der Kobelei seit Gründungsbeginn 8/2017

In Frankreich geboren, lebe ich seit etwa zwanzig Jahren in Leipzig. Pädagogik und Kinder sind ein roter Faden in meinem Leben. In der Kobelei habe ich die Möglichkeit, meine Muttersprache Französisch zu sprechen: Dadurch kann ich herzlicher, spontaner und authentischer mit und bei den Kindern sein.

Die Einstellung, die mir über die gesprochene Sprache hinaus am wichtigsten erscheint, ist meine Qualität der Präsenz und meine Aufmerksamkeit für das Kind. Eine innere Haltung der Offenheit gegenüber diesem außergewöhnlichen Entwicklungswesen zu haben, wahrzunehmen, wachsam zu sein, zu dekodieren, seinen Entwicklungsprozess zu verstehen und ihn mit Respekt und Rücksicht zu begleiten – das ist es, was mich jeden Tag bei der Arbeit in der Kobelei motiviert.

 

 

Marlena Engelhardt

  • Staatlich anerkannte Erzieherin
  • In der Kobelei seit Gründungsbeginn 8/2017

Zum Krippenbereich bin ich durch eine Arbeitsstelle in einer großen Leipziger Kita eher zufällig gekommen. Von den dortigen Rahmenbedingungen für U3-Kinder wie beispielsweise zu große Gruppen, zu schnelle Eingewöhnungen, lange Betreuungszeiten, altersunangemessene Konzepte und Tätigkeiten, war ich sehr erschrocken und frustriert. Auf der Suche nach einer Verbesserung der Situation bin ich auf die pädagogische Praxis Emmi Piklers gestoßen und habe versucht, einige Ansätze in einer Krippengruppe mit 17 Kindern umzusetzen, was mir jedoch aufgrund der starren Rahmenbedingungen nur teilweise gelang. ​Einige Zeit später habe ich von der Gründung der Kobelei erfahren, war sofort begeistert und mit dabei. Ich hatte das große Glück, sie von Anfang an mitgestalten zu dürfen und wachsen sehen. In der Kobelei versuchen wir einen Ruhepol zu schaffen, die hektische Welt wieder etwas zu entschleunigen, viel Geduld, Zeit und Vertrauen für eine freie Entwicklung zu geben und uns auf das Wesentliche zu konzentrieren: wenn ich esse, esse ich; wenn ich gewickelt werde, nimmt sich der Erwachsene Zeit für mich und lässt mich teilhaben an dem, was mit mir geschieht… .

Durch meine Arbeit in der Kobelei und der Orientierung an der Pikler-Arbeit habe ich große Freude an der Begleitung von Kleinkindern gewonnen. Ich bin jeden Tag fasziniert, wie viel sie schon begreifen, von der Vielfältigkeit ihrer Wege, sich auszudrücken, ihrem Vertrauen und ihrem Willen zur Kooperation.

Evelyn Markworth

  • Staatlich anerkannte Erzieherin
  • In der Kobelei seit 9/2017

Während der Praxiszeiten in meiner Ausbildung sammelte ich größtenteils Erfahrungen mit Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren und hatte vor der Betreuung der Kleinsten, den Krippenkindern, stets großen Respekt und Ehrfurcht. Seitdem ich in der Kobelei bin und diesen Altersbereich sowie das Pikler-Konzept kennengelernt und für mich entdeckt habe, freue ich mich jeden Tag darauf, zusammen mit den Kindern Neues zu erleben, zu erforschen und zu erlernen.

 

 

Elisabeth Müller

  • Dipl. Sozialpädagogin (FH)
  • Natur- und Erlebnispädagogin
  • In der Kobelei seit 9/2017, z. Zt. in Elternzeit
 

Ich liebe die Arbeit mit kleinen Kindern, bei der man an der „Basis“ mitwirken kann. Vorher habe ich viel mit Jugendlichen gearbeitet – da hatte ich immer das Gefühl, dass es für meine Arbeit eigentlich zu spät ist. Hier gibt es die gleichen Probleme – aber im richtigen Alter, in dem es nicht zu spät, sondern gerade richtig ist; in dem die Kinder lernen und erfahren sollen, ja sogar müssen, welche die Reaktionen der Umwelt sind, wenn sie sich im Spiel und in Verhaltensweisen immer wieder neu erleben und ausprobieren. So werden die vermeintlichen „Probleme“ in Wahrheit zum Anlass für Freude.

 

 

Joana Brunkow

  • Staatlich anerkannte Erzieherin
  • Mediengestalterin für Digital – und Printmedien
  • Diplom und Meisterschülerin Bildende Kunst
  • In der Kobelei seit 3/2019
 

Neben meiner Freude an der Arbeit mit Kindern, besonders den Kleinsten, gibt es einen weiteren Arbeitsbereich in meinem Leben: Ich bin auch Bildende Künstlerin und wünsche mir sehr, meine Fähigkeiten und Interessensgebiete miteinander verbinden und leben zu können.

​Ich bin begeistert von der Pikler-Pädagogik. Und von der Kobelei, mit ihrem tollen Team und dem Fokus auf das Wesentliche. Hier dürfen kleine Pflänzchen (weiter) wachsen, ohne beschnitten zu werden. Jeder Tag mit den Kindern ist anders und wunderbar lehrreich. Ich bin dankbar, teilhaben zu dürfen!

 

 

Ludwig Winkler

  • Sozialassistent
  • In berufsbegleitender Ausbildung zum Staatlich anerkannten Erzieher
  • In der Kobelei seit 8/2019
 

Als ich meine Ausbildung zum Sozialassistenten 2018 begann, stellte ich schnell fest, dass mir die Arbeit mit Kindern nicht nur wertvolle Erfahrungen verspricht, sondern auch Freude und Spaß. Im Rahmen meines Prüfungspraktikums ein Jahr später lernte ich die Kobelei und die Arbeit mit Kleinkindern sehr zu schätzen. Besonders beeindruckte mich der besonnene und liebevolle Umgang mit den Kindern und die ruhige Umgebung, die für das Kind geschaffen wird.

Daher freue ich mich, dass ich hier meine Ausbildung zum Staatlich anerkannten Erzieher absolvieren und die Entwicklung von Kleinkindern begleiten kann. Ich arbeite von Montag bis Donnerstag in der Kobelei und besuche donnerstagabends und freitags meinen Schulunterricht.

 

 

Martha Glaser

  • Staatlich anerkannte Erzieherin
  • Zusatzqualifikation der Erlebnispädagogik
  • In der Kobelei seit 9/2019
 

Für mich ist die Arbeit mit Krippenkindern etwas Besonderes. Kleine Kinder durchlaufen so rasant Entwicklungsstufen, dass es schön ist, sie dabei zu begleiten und ihnen genug Handwerkszeug mit auf den Weg zu geben, um ihre Bedürfnisse ausdrücken, Vertrauen aufbauen und selbst Handlungsstrategien erfahren zu können. Ich habe oft das Gefühl, dass kleine Kinder in unserer Gesellschaft hilflos gemacht werden – durch meine Arbeit in der Kobelei wünsche ich mir, Kindern eine „Stimme“ zu geben.